Müllvermeidung durch die „Aktion Mehrweg“

Gastronomen aus Mindelheim nehmen an „Aktion Mehrweg“ teil.

Der Landkreis Unterallgäu, die Stadt Mindelheim und das Energieteam haben im Frühjahr 2021 ein Projekt gestartet, durch das weniger Abfälle beim Essen zum Mitnehmen produziert werden sollen.

Bei der Planung des Projektes unterstützte das Energieteam durch seine Expertise. Auch in der Vorphase, in der die Mindelheimer Gastronomen alle persönlich angesprochen wurden, leistete das Energieteam einen wertvollen Beitrag. In der Nachbereitung werden die teilnehmenden Gastronomen nach ihren Erfahrungen befragt. Und auch hier wird das Energieteam sich einbringen.

 

Bei einer Online-Infoveranstaltung Mitte Mai 2021 informierten sich zahlreiche Gastronomen aus Mindelheim über die Möglichkeiten. Sechs Gastronomen haben sich für die „Aktion Mehrweg“ angemeldet.

Sie bieten Essen To Go in den wiederverwendbaren Behältern von „ReBowl“ an, einem Unternehmen aus München, das bereits durch die „ReCups“ für Coffee To Go in unserer Gegend bekannt ist. Essen in der Rebowl gibt es nun bei folgenden Restaurants in Mindelheim:

  • Burg-Gaststätte, Sankt Georgenberg 20
  • Pasteria Al Dente, Bahnhofstr. 50
  • Pizzeria Jaco, Zängerlestr. 7
  • Theater-Eck, Theaterplatz 1
  • Sießmeir, Reichenwallerstr. 14
Clever Müll vermeiden durch das Mehrwegbecher-Pfandsystem

Die Rebowls gibt es gegen ein Pfand von fünf Euro, welches der Kunde bei der Rückgabe der Bowl wieder erstattet bekommt.

Mehr Informationen über das Projekt und über Mehrweg To Go findet man auch im Internet unter www.unterallgaeu.de/mehrweg oder auf der Facebookseite des Landkreises. Bei Fragen geben die Abfallwirtschaftsberatung des Landkreises unter Telefon (08261) 995-367 und die Fachstelle für Klimaschutz der Stadt unter Telefon (08261) 9915-117 Auskunft.

Ein Einwegbecher für Kaffee zum Mitnehmen ist durchschnittlich 15 Minuten in Gebrauch. Danach landet er meist im nächsten Mülleimer – und damit im Restmüll. Im Landkreis Unterallgäu werden etwa 500 Einwegbecher pro Stunde verbraucht. Das bedeutet pro Jahr einen Verbrauch von rund fünf Tonnen Rohöl, 2,5 Millionen Liter Wasser und 73 Bäumen. Die gebrauchten Becher verursachen jährlich rund 60 Tonnen Abfall.

Eine umweltfreundliche Lösung ist das Mehrwegbecher-Pfandsystem der Firma Recup. Den Recup-Becher gibt es bei vielen Bäckereien und Cafés im Unterallgäu sowie in vielen Städten und Landkreisen in ganz Deutschland.